02_allgemein_ENG_120x600

Ibiza HEUTE Ibiza Nachrichten, tägliche News, Ibiza Urlaub, Reise, Live Webcam, Ibiza Wetter, aktuelle Termine, Events, Ibiza Adressen, Ibiza Informationen, Ibiza Clubs, Szene, Kleinanzeigen, Reportagen, Service

Die aktuellen News von der Insel

Nachts kein Alkohol

Der Gemeinderat von Ibizas Inselhauptstadt Eivissa hat einstimmig beschlossen, dass der Verkauf von Alkohol in Geschäften und Tankstellen des Gemeindegebietes nachts verboten wird. Zwischen 22 und 8 Uhr ist der Verkauf jetzt tabu.

Zusätzlich ist, zum Schutz der Jugend, Alkoholwerbung verboten, die Minderjährige anspricht. Ebenso Werbung für Alkohol mit Bildern oder Stimmen von Minderjährigen. Darüber hinaus darf keine Werbung für alkoholische Getränke mehr an Gemeindegebäuden und -einrichtungen angebracht werden.

Illegale Wohnungen: Razzia!

Lange wurde gedroht, lange wurde es nicht ernst genommen: Ferienvermietung ohne eine Lizenz ist illegal und wird hart bestraft. Nachdem die Inselregierung bereits mit Vermietungs-Plattformen hart ins Gericht gegangen ist, fand jetzt eine erste Razzia in einem Wohnblock in der Platja d’en Bossa statt.
In dem Haus wurden illegale Vermietungen von 32 Wohnungen bei der Inselregierung angezeigt. Bei der Überprüfung durch Inspektoren und der Polizei vor Ort konnte der Verdacht in 22 der Wohnungen bestätigt werden. Die Vermietungen wurden sofort beendet, gegen die Wohnungsbesitzer wurden Verfahren eröffnet, die noch innerhalb dieses Jahres abgeschlossen werden sollen. Jedem Wohnungsbesitzer droht eine Strafe von 40.000 Euro.
Die Inselregierung bittet weiter darum, illegale Ferienvermietungen anzuzeigen. Das geht unter anderem direkt bei der Inselregierung (Consell, Avda. de Espanya, Eivissa) und online auf der Website des Consell de Eivissa. Mehr dazu lesen Sie in der kommenden August-Ausgabe 2018 der IbizaHEUTE.

Hotel-Schnäppchen

Nach Jahren von immer neuen Besucher-Rekorden läuft die Saison 2018 schleppend. Andere Destinationen, die in den vergangenen Jahren aufgrund von Krisen und Naturkatastrophen gemieden wurden, sind wieder attraktive Reiseziele. Außerdem ziehen offenbar zahlreiche Menschen die Konsequenz aus den hohen Preisen auf den Inseln.
Die Hoteliers haben daher für den Juli und August Zimmer-Rabatte von bis zu 40% angekündigt, um doch wieder mehr Urlauber zu locken.

Historische Stätte gefunden

Bei den Bauarbeiten für die neue Verkehrsführung im Bereich Ca Na Negreta und Jesús, die die Staubildungen auf der Hauptstraße Eivissa-Santa Eulària sowie im Bereich von Jesús beenden sollen, sind historische Spuren gefunden worden. Glücklicherweise handelt es sich dabei jedoch offenbar um Strukturen, die häufig auf der Insel vorkommen. Archäologen nehmen die Stätten auf, der Bau soll aber nicht verzögert werden.

Scharf und nachhaltig

Am Freitag, 13. Juli, kommt eine neue Brillenmarke nach Ibiza: „neubau“ heißt sie, neu ist sie in der Tat. Die österreichische Manufaktur setzt auf Nachhaltigkeit und nutzt in allen Bereichen der Produktion, Verpackung und selbst im Marketing und beim Optiker, der die Brillen führt, auf umweltverträgliche Materialien und Techniken.

Dabei werden weder in der Materialqualität noch im Design Kompromisse eingegangen.

Selbst ein Bild machen können Sie sich bei der Ibiza-Präsentation bei Optica La Mar, an der Strandpromenade von Santa Eulària.

Von 10 bis 14 Uhr ist das Team für die Präsentation und Fragen vor Ort. Von 17 bis 21 Uhr geht es dann weiter, inklusive DJ-Musik, Aperitif und Häppchen.

Sonderaktion an dem Tag: Wer Korrekturgläser braucht und morgen eine „neubau“ kauft, der bekommt das Korrektur-Glas gratis.

Schnellverfahren genehmigt

Das Thema um den ReiseRabatt für Inselresidenten kocht weiter hoch. Damit die Menschen, die auf den Inseln gemeldet sind, die Möglichkeit haben, kostengünstig auf die Nachbarinseln und zum Festland zu gelangen, ist ein Ticket-Rabatt von 75% für Flug– und Fährtickets beschlossen worden. Die Umsetzung hat aber bislang nicht vollständig stattgefunden, es wurde sogar eine monatelange Verzögerung angekündigt, die sich bis ins kommende Jahr hinziehen könne.
Nun hat die Regierung ein Schnellverfahren genehmigt, damit die Umsetzung doch zeitnah stattfindet.
Der Reise-Rabatt steht auch Nicht-Spaniern zu, die mit einem Wohnsitz auf den Inseln gemeldet sind.

Neues Gericht verzögert sich

Für Montag (2. Juli 2018) war eigentlich die Eröffnung der neuen Zivilgerichts-Kammer geplant, die die vier bestehenden entlasten sollte. Zivil-Verfahren ziehen sich zum Teil über mehrere Jahre hin. Nun wurde bekanntgegeben, dass die Eröffnung sich bis Ende September verzögert. Der Haupt-Grund dafür sei Personalmangel: Von acht nötigen Mitarbeitern konnte bislang nur einer gefunden werden. Außerdem sind die bestellten Möbel bislang nicht eingetroffen.

Verwirrung in La Marina

Wer im AltstadtHafenbereich von Ibizas Inselhauptstadt Eivissa zum Shoppen fahren möchte, der hat es schwer:
Der Paseo Vara de Rey ist Fußgängerzone, die Zufahrt zum Fischerviertel La Marina ist stark eingeschränkt. Besuchern wie auch den Geschäftstreibenden gefällt das gar nicht.
Die Vereinigung der Geschäftstreibenden protestierte nun, nachdem auch noch Schilder aufgestellt wurden, die den Anschein erwecken, dass Privatpersonen, die weder dort leben noch dort ein Geschäft haben, gar nicht mehr hineinfahren dürfen. Dabei ist das Befahren für jeden erlaubt. Die aktuelle Beschilderung verschweigt dies allerdings.
Das Zeitlimit, in dem man sich in dem Bereich aufhalten darf, beträgt jedoch 20 Minuten. Ein Kamerasystem registriert bei der Zufahrts-Schranke das Kennzeichen und prüft bei der Ausfahrt die Aufenthaltszeit. Überschreiten wird mit Geldbußen geahndet.

Kein Wegwerf-Plastik mehr

Ibiza nimmt den Kampf gegen die Plastik-Flut mit hohem Tempo auf: Innerhalb von fünf Jahren sollen Einweg-Plastikartikel vom Markt verschwinden. Das betrifft sowohl Tüten als auch Plastik-Besteck, -Geschirr, -Becher oder -Strohhalme.
Die EU gibt europaweit vor, dieses Ziel bis 2030 zu erreichen. Ibiza will aber schon in fünf Jahren soweit sein. Die geringe Größe der Insel, so die Einstellung, macht das ehrgeizige Ziel möglich, bis 2023 soweit zu sein.
Einzelne Supermärkte und Discount-Ketten haben bereits Einweg-Plastiktüten aus dem Angebot genommen – dazu gehört spanienweit auch Lidl. IbizaHEUTE berichtete darüber.

Bevölkerung wächst

Ibiza und Formentera sind nicht nur bei Urlaubern beliebt – die Pityusen üben auch eine magische Anziehungskraft auf neue Langzeit-Bewohner aus! Beide Inseln verzeichneten in den vergangenen 15 Jahren einen stetigen und steilen Bevölkerungsanstieg.
Das nationale statistische Amt hat jetzt die 2018er Zahlen herausgegeben – genau gesagt die Statistik von 2002 bis einschließlich 2017.
Ibiza hatte am 1. Januar 2018 genau 151.641 gemeldete Anwohner. Die kleine Nachbarinsel Formentera 13.295.
Im Jahr 2002 waren es auf Ibiza noch 88.799 und auf Formentera gerade mal 5596…

40% illegal…

In den ersten vier Monaten 2018 sind rund 40% der touristischen Ausgaben auf Ibiza und Formentera über illegale Vermietungen zustande gekommen:
Laut einer aktuellen Erhebung gaben Inselbesucher – von Januar bis April – insgesamt gut 207 Millionen Euro aus. 66 Millionen kamen von Hotelgästen, 60 über lizensierte Ferienunterkünfte – und gut 80 Millionen über Unterkünfte ohne VermietungsLizenz. Dadurch gehen dem Staat wichtige Abgaben verloren, die zum Teil in Umwelt– und Infrastrukturmaßnahmen fließen.
Die Inselwirtschaft profitiert trotzdem von den „illegalen Mietern“, denn auch sie geben ihr Geld ganz normal in den Geschäften & Co. aus. Wenn auch weniger als die „legalen Betten-Nutzer“: Diejenigen, die günstige, nicht lizensierte Unterkünfte buchen – überwiegend auf Internetportalen – lassen während ihres Aufenthaltes deutlich weniger Geld auf Ibiza oder Formentera. Sie geben im Schnitt knapp 500 Euro aus, während die Hotelgäste bei 640 liegen, und die Mieter lizensierter Ferienhäuser es sogar auf 1230 Euro bringen.

Burg wird schick gemacht

2018 ist das Jahr des Weltkulturerbes. Die Festung von Ibizas Inselhauptstadt ist Teil des UNESCO-Welterbes. Und sie wird schick gemacht. Teile der Festungsmauer und der Türmchen werden originalgetreu restauriert, dafür werden die traditionellen Materialien und „altes Handwerk“ herangezogen.
Durch die Festungsstadt führen interessante, beschilderte Entdeckungstouren. Und auch der Sonnenuntergang ist von den Mauern aus spektakulär!

Salinas: kaum noch gratis

Der hochangesagte Strand Ses Salines hat ein Parkplatz-Problem, das ist nicht neu. Neu ist aber, dass nun auch so gut wie alle bislang verbliebenen Gratis-Plätze verlorengehen.
Der gesamte Streifen, links an der Zufahrt zur Bucht, der bislang als Gratis-Parkplatz genutzt wurde, ist abgesperrt worden. Die offizielle Begründung dazu ist der Naturschutz, denn das gesamte Gebiet ist ein Natur-Reservat, in dem das „wilde Parken“ verboten ist.
Auch der kleine Streifen an der Zufahrt zum Salzörtchen „Sa Canal“, die letzte offizielle Gratis-Parkmöglichkeit wird weiter eingeschränkt. Hier sollen in Zukunft Taxis stehen und ein Linien-Busverkehr für die Strandbesucher eingerichtet werden.
Die Inselregierung setzt insgesamt verstärkt auf Bus-Services zum Strand, um die oft kritischen Parksituationen zu entschärfen.

Genug Regen – oder nicht?

Die Ernte dieses Frühsommers wird hervorragend ausfallen, das sagen Experten. Bis zu 40% höhere Erträge als 2017 werden erwartet.
Der häufig moderate Regen der Winter– und Frühjahrszeit hat die oberen Erdschichten gut mit Feuchtigkeit gesättigt. Ob das aber auch für einen ausreichenden Vorrat in den tieferen Schichten und im Grundwasser reicht, darüber herrscht Uneinigkeit:
Während einige Bauern sich über reichlich Reserven und volle Brunnen freuen, scheint bei anderen bereits jetzt eine kritische Grenze erreicht zu sein. Zum Teil liegen die Höfe nur wenige Kilometer voneinander entfernt.
In diesem Winter hat es oft nur punktuell geregnet, also in Inselbereichen und nicht auf der ganzen Insel. Das könnte eine Erklärung sein…

Aktion gegen Strandverkauf

Die Lokal-Polizei von Sant Antoni hat eine erste Großaktion gegen illegale Straßen- und Strandhändler durchgeführt. In der Ortschaft von Sant Antoni, am Stadtstrand und in der Cala Saladeta wurden insgesamt 13 illegale Händler angezeigt und so viele Waren, darunter auch Getränke und Lebensmittel sichergestellt, dass ein Laster zum Abtransport nötig war.

Barrierefrei und kindgerecht

Ibizas Inselhauptstadt Eivissa wird sicherer für Fußgänger: Die Stadtverwaltung hat jetzt zwei Projekte vorgestellt: Das erste soll es Menschen mit visuellen oder körperlichen Einschränkungen einfacher machen, sich in der Stadt zu bewegen. Projekt Nummer zwei wird, so die Aussicht, die Sicherheit für Schulkinder erhöhen– und gleichzeitig den Verkehr reduzieren.
Insgesamt 46 Punkte der Stadt sollen barrierefrei gemacht werden, dabei werden auch die Bodenbeläge blindengerecht gestaltet und Ampeln mit Tonsignalen ergänzt. Die Route bezieht die wichtigen öffentlichen Gebäude ein, darunter das des Inselrates, das Rathaus, aber auch die Post und die wichtigen Bus-Punkte.
Das zweite Projekt sieht die Einrichtung sicherer Schulwege für die Kinder der Stadt vor. Auf diese Weise sollen sie auch ohne Begleitung der Eltern sicher zur Schule gelangen. Das erhöht nicht nur die Selbstständigkeit der Kinder sondern wird auch den Auto-Verkehr reduzieren, denn zurzeit bringen viele Eltern ihre Sprösslinge mit dem Wagen zur Schule.
Gut eine halbe Million Euro stehen für die Projekte bereit.

Ihr direkter Zugang zu News und Service

Aktuell

 Nachts kein Alkohol

Der Gemeinderat von Ibizas Inselhauptstadt Eivissa hat einstimmig beschlossen, dass der Verkauf von Alkohol in Geschäften und Tankstellen des Gemeindegebietes nachts verboten wird. Zwischen 22 […]

 Illegale Wohnungen: Razzia!

Lange wurde gedroht, lange wurde es nicht ernst genommen: Ferienvermietung ohne eine Lizenz ist illegal und wird hart bestraft. Nachdem die Inselregierung bereits mit Vermietungs-Plattformen […]

 Hotel-Schnäppchen

Nach Jahren von immer neuen Besucher-Rekorden läuft die Saison 2018 schleppend. Andere Destinationen, die in den vergangenen Jahren aufgrund von Krisen und Naturkatastrophen gemieden wurden, […]

Aktuell
  • Aktuelles Magazin

    Aktuelles Magazin
  • Like us on Facebook!