Mietwagen vergleichen auf Deutschlands grtem Mietwagen-Preisvergleich

Ibiza HEUTE Ibiza Nachrichten, tägliche News, Ibiza Urlaub, Reise, Live Webcam, Ibiza Wetter, aktuelle Termine, Events, Ibiza Adressen, Ibiza Informationen, Ibiza Clubs, Szene, Kleinanzeigen, Reportagen, Service

Die aktuellen News von der Insel

Ihre Fragen an die Parteien:

Was brennt Ihnen unter den Nägeln?

Im Mai stehen die KommunalWahlen an. Auch viele auf Ibiza gemeldete Zugereiste dürfen ihre Stimme abgeben. Dass das nicht ganz unwichtig ist, zeigen die Beispiele des Brexit-Votums in England oder des Rechts-Rucks in Deutschland. Nicht das Wählen, sondern das Nicht-Wählen hat hier den Ausschlag gegeben.

Damit Sie eine Orientierung über die Parteien und deren Programme bekommen, werden wir diese in der April-Ausgabe der IbizaHEUTE vorstellen.

Wir möchten den Parteien aber auch Fragen stellen, die für Sie, unsere Leser, wichtig sind. Daher laden wir Sie herzlich ein, uns Ihre wichtigste Frage, die Sie den Politikern stellen möchten, zuzuschicken. Wir werden daraus einen Leser-Fragenkatalog zusammenstellen.

Bitte schicken Sie uns Ihre Frage bis zum 28. Februar per E-Mail an: office@ibiza-heute.de
Stichwort: Wahlfrage.

Wasser marsch

Das Rathaus von Sant Josep hat grünes Licht für die Bewässerung in Cala Tarida gegeben. Pro Jahr dürfen somit mehr als 75.000 Tonnen aufbereitetes Wasser aus der Kläranlage für die Bewässerung der Zone abgezweigt werden. Dies komme privaten Gärten, öffentlichen Parks und der Straßenreinigung zugute.
Die Kläranlage des Ortes gehört zu den modernsten der Insel und produziert täglich 3.500 Tonnen Wasser für die 18.000-Einwohner-Gemeinde. Die Verwendung von aufbereitetem Klärwasser ist in vielen Ländern Standard.

Umfangreiche Baumbeschneidungen

Der Inselrat von Ibiza wird in den kommenden Tagen umfangreiche Baumarbeiten durchführen lassen. Um den Verkehr, vor allem an der Straße EI-300 zwischen Ibiza Stadt und Sant Joan, nicht durch herabhängende Äste oder schräg stehende Bäume zu gefährden, sollen die Pinien bei Kilometer 7 beschnitten werden. Aus den selben Gründen sind Baumarbeiten zwischen Ibiza Stadt und Santa Eulària vorgesehen. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.
In die Instandhaltung des Straßennetzes der Insel sollen in den kommenden vier Jahren 1,13 Millionen Euro investiert werden.

Anmeldung für Malwettbewerb

Anlässlich der Patronatsfeierlichkeiten am 17. Februar in Santa Eulària findet im Rahmen des Kunsthandwerksmarktes auch ein Malwettbewerb statt. Teilnahmeberechtigt sind professionelle Maler und Hobbykünstler über 18 Jahre. Das Thema des Wettbewerbs ist alles rund um den Kirch-Berg Puig de Missa. Es winken Preisgelder für die jeweils ersten Plätze in Höhe von 550,00 Euro und 450.00 Euro, je nach Kategorie.
Anmelden kann man sich noch bis zum 14. Februar per E-Mail unter pmcultura@santaeularia.com. Angegeben werden müssen Name, Adresse, Telefonnummer sowie die DNI- oder NIE-Nummer. Wer über kein Internet verfügt, kann sich auch telefonisch unter 971 339 669 einschreiben lassen.

200 Kilo Müll geborgen

Bei der jährlichen Säuberung des Meeresgrunds haben Taucher in der Bucht von Sant Antoni rund 200 Kilo Müll geborgen. Darunter Batterien, Dosen, Flaschen und einen kompletten Außenbordmotor.
Insgesamt beteiligten sich an der Aktion neun Taucher, darunter der Umweltbeauftragte der Gemeinde, Diego Ponce.

Weniger Autos auf Formentera

Auf Formentera darf ab diesem Sommer der Zustrom von Fahrzeugen eingedämmt werden. Das Balearen-Parlament hat diesbezüglich ein Gesetz zur Nachhaltigkeit verabschiedet, das dem Inselrat von Formentera die Möglichkeit gibt, die Zahl der auf die Insel kommenden Fahrzeuge zu regeln.
Ab Ende März soll entscheiden werden, wie viele Autos zugelassen und welche Gebühren erhoben werden. Ausgenommen von der Regelung sind Fahrzeuge von Haltern, die auf Formentera oder Ibiza leben, Ausländer, die dort Immobilien haben, Liefertransport sowie öffentliche Fahrzeuge.

Viel los am Wochenende…

LIVE-MUSIK:
– Samstag, 9. Februar, ab 21.30 Uhr:
„Rock Island Festival“: Rock, Country, Blues, Bluesrock mit verschiedenen Bands vom Festland: Four String, The Burning Shack, Uncle Sal, The Electric Alley…
Im Veranstaltungs-Zelt am Hafen von Sant Antoni
Eintritt: frei
– Sonntag, 10. Februar, 13 bis 17 Uhr
„Rock’n’bars“: Pinxos + Getränke für 2 Euro – plus Live-Musik (Soul, Pop, Rock…) – in vielen Restaurants und Bars in den Straßen von Santa Eulària.
Gruppen die mitmachen: Somosuno, Lucy Sky / The Diamonds, The Moonshine Band, Flordhiguera und viele mehr.
Im ganzem Ort sind verschiedene Bühnen aufgebaut.

GASTRONOMIE:
– Sonntag, 10. Februar, ab 11 Uhr:
Wettbewerb: „Die beste Sofrit Pagès“: typische ibizenkische Küche, zubereitet mit Hühnchen, Lamm, Sobrasada, Kartoffeln…
31 Gruppen kochen ihr persönliches Sofrit Pagès-Rezept im Fest-Zelt in Santa Agnès.
Preis pro Teller: 15 Euro

KONZERTE:
– Samstag, 9. Februar, 19 Uhr:
Großes Konzert in der Kirche Puig de Missa/Santa Eulària. Mit der „Banda Municipal de Música“, dem Chor von Santa Eulària und dem Chor „Amics de la musica“. Stücke sowie „Fanfare for the Common Man“ von Aaron Copland, „Ammerland“ und „Missa Brevis“ von Jacob de Haan.
Freier Eintritt
– Samstag, 9. Februar, 19 Uhr:
Großes Konzert für die ganze Familie der „Banda Ciutat de Eivissa“. Film-Musik wie „Die Schöne und das Biest“, „Indiana Jones“, „Mary Poppins“, „Der rosarote Panther“…
Freier Eintritt

Kühler Januar

Die Durchschnittstemperatur auf Ibiza lag im Januar mit 9,9 Grad knapp ein Grad unter dem Normalwert für diese Jahreszeit. Auf Formentera sind im Schnitt 11,3 Grad gemessen worden, so die Aufzeichnungen des spanischen Wetterdienstes Aemet.
Der wärmste Tag auf den Pityusen war am 31. Januar – mit Höchstwerten von 18,9 Grad. Ein Rekordtief lies die Bewohner von Formentera am 12. Januar vor Kälte zittern. Die Tiefsttemperatur erreichte mit 0,5 Grad fast den Gefrierpunkt.

Kein schlechtes Rindfleisch

Die Gesundheitsbehörden der Balearen schließen aus, dass sich eine Lieferung mit schlechtem Rinderhackfleisch von kranken Tieren aus Polen im Handel der Inseln befindet.
Insgesamt seien knapp 400 Kilo verdorbenes Fleisch nach Spanien gelangt, darunter auch eine Lieferung für die Inseln. Diese sei aber nicht angekommen.

Erfreulich wenig Arbeitslose

2018 wurden auf den Inseln 35.700 neue Arbeitsplätze geschaffen, das ist ein Zuwachs von 6,86 Prozent. Und trotz der Winterzeit, in der eine Vielzahl von Betrieben geschlossen hat, blieb die Arbeitslosenzahl erfreulich gering:
Im Vergleich zum dritten Quartal 2018 – der Hauptsaison mit Juli, August und September – gingen auf den Balearen im vierten Quartal – Oktober bis Dezember – 65.600 Arbeitsplätze verloren, hauptsächlich saisonbedingt. Die Zahl der hier lebenden Arbeitslosen stieg trotzdem lediglich um 20.200, die übrigen sind offenbar Saisonarbeiter, die die Inseln im Winterhalbjahr verlassen.
Es haben deutlich weniger Betriebe geschlossen oder die Angestelltenzahl reduziert, sodass, im Direktvergleich zum Vor-Winter, 28.700 Menschen weiterhin beschäftigt waren.
Die Arbeitslosenquote betrug Ende 2018 bei den Männern 11,38 Prozent, bei den Frauen 10,36 Prozent. Beides liegt unter dem nationalen Durchschnitt (12,87 / 16,26 Prozent).
Und das ist gleich die nächste gute Nachricht: Spanienweit ging die Arbeitslosenzahl im Jahr 2018 um 12,3 Prozent zurück – und verzeichnete damit im sechsten Jahr in Folge eine klare Erholung.

Drogen: Ein Zopf ist ab…

Auf Mallorca wurden am Sonntag (27. Januar 2019) die Drogenfunde der Balearen vernichtet: 821 Kilo kamen in drei Jahren zusammen, darunter 289 Kilo Kokain, die im August 2018 in den Gewässern Ibizas bei der Operation „Haircut“ (Haarschnitt) beschlagnahmt wurden.
Die Drogen gingen in der Müllverbrennungsanlage Son Reus/Mallorca in Flammen auf, zusammen mit zwei Tonnen Müll, der dort täglich verbrannt wird.
Insgesamt wurden, seit 2016, 322 Großrazzien und 1636 kleinere Aktionen gegen den Drogenhandel durchgeführt, zusätzlich zu normalen Kontrollen, bei denen sich Drogenverdacht herausstellte.
Ziel der Sondereinheiten und Polizeikräfte auf den Straßen ist es, auf allen Ebenen die Drogen-Netzwerke, vom Import bis zum Verkauf, weiter und weiter zu stören und abzubauen.

Gerichts-Brand mit Folgen

Das Feuer, das am vergangenen Montag im Haupt-Gerichtsgebäudes Ibizas wütete, hat ein bislang unabsehbares Chaos verursacht.
Zurzeit läuft das Gericht im Minimal-Modus. Es werden nur die wichtigsten Fälle überhaupt bearbeitet. Alle anderen Verfahren müssen ausgesetzt werden. In dem Zusammenhang wurde auch beantragt, alle Fristen, die mit den Verfahren zusammenhängen, außer Kraft zu setzen.
Es wird befürchtet, dass der Brand Verzögerung von fünf Jahren und mehr in Verfahren mit sich bringen kann.
Zurzeit wird unter anderem ermittelt, welche Akten zu retten sind. Denn erst seit 2016 werden die Fälle und deren Papiere digitalisiert. Verfahren, die davor angesetzt wurden, bestehen nur in Papierform. Zahlreiche Akten sind dem Brand und den Löscharbeiten zum Opfer gefallen.

Deutsche von Briten und Russen genervt

Wer nicht gerade als Einsiedler auf einer einsamen Insel oder im unbesiedelten Hochgebirge seine Ferien verbringt, wird den Kontakt mit anderen Urlaubern nicht vermeiden können. Sei es im Hotel, im Restaurant oder am Strand. Überall tummeln sich Touristen. Und sie benehmen sich aus deutscher Sicht nicht immer vorbildlich.
Gemäß einer Umfrage des Reiseportals „ab-in-den-urlaub.de“ stören sich deutsche Urlauber vor allem am Lärm und Alkoholkonsum sowie an schlechten Essgewohnheiten und Prahlerei. Und das nicht nur bei den eigenen Landsleuten.
Russen, so die Mehrheit der Befragten (60 Prozent), würden den meisten Lärm machen. Ihnen dicht auf den Fersen (59 Prozent): die Italiener.
Am trinkfreudigsten seien die Briten (58 Prozent), knapp vor den Russen (56 Prozent).
Auch bei den Essmanieren teilen sich Briten (51 Prozent) und Russen (50 Prozent) die Spitzenplätze beim Negativ-Auffallen.
Ganz vorne in dem Ranking finden sich die Deutschen lediglich unter dem Stichpunkt „Angeber“. Hier teilen sich Deutsche und Polen mit je 37 Prozent Platz 1.
Die Umfrage bezog sich nicht explizit auf Ibiza und Formentera. Mehrfachnennungen waren möglich.

Himmel als Bühne

Bunt wird es am Sonntag, dem 27. Januar, am Himmel Sant Antonis.
Ab 11 Uhr steigt das XXVI Drachen-Festival „Posa un estel al cel“ (Setze einen Stern in den Himmel). Die Drachen werden von Ses Variades bis zu Caló des Gànguil steigen gelassen.
Vom 21. bis 25. Januar können auch Drachen selbst gebastelt werden. Wann und wo? 18:00, im Zelt am Passieig de Ses Fonts in Sant Antoni.

Vinyl & mehr

Am kommenden Sonntag (20. Januar) findet ab 10 Uhr, im Zelt am Passeig de Ses Fonts/Sant Antoni, die SchallplattenMesse 2019 statt.
Musik-Enthusiasten und Fans des Vinyl finden hier Singles und LPs – aber auch CDs – aus den 60ziger und 70ziger Jahren.
Organisiert wird die Sause von Pepe Pilot, dem Präsidenten des musisch-kulturellen Vereins „Retro“.
Geboten werden Stände mit An- und Verkauf sowie Tauschbörsen.

Kontrolleure streiken

Wer am Dienstag, 15. Januar, von Deutschland auf die Balearen fliegen will, muss mit erheblichen Verspätungen und Flugausfällen rechnen. Die Gewerkschaft Ver.di hat das Sicherheitspersonal an sechs Airports zum Streik aufgerufen. Vom Arbeitskampf betroffen sind die Flughäfen von Frankfurt, Leipzig/Halle, Dresden, Erfurt, Hannover und Bremen.

Ihr direkter Zugang zu News und Service

Aktuell

 Feuer in Kompostierungsanlage

Auf dem Gelände der Kompostierungsanlage zwischen der Inselhauptstadt und Santa Eulària hat es gebrannt. Brandbekämpfungs-Einrichtungen auf der Anlage sowie das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten […]

 Personalmangel

Sieben von zehn kleinen und mittleren Betrieben auf Ibiza und Formentera hatten im vergangenen Jahr Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Dies ist das Ergebnis einer […]

 Taucher im Hafen ertrunken

Ein Berufstaucher ist im Hafen von Eivissa ertrunken. Der 28jähre hatte zum Unglückszeitpunkt Kontrollarbeiten unter Wasser durchgeführt. Trotz unverzüglicher Reanimation auf dem Begleitboot verstarb der […]

Aktuell
  • Aktuelles Magazin

    Aktuelles Magazin
  • Like us on Facebook!