02_allgemein_ENG_120x600

Ibiza HEUTE Ibiza Nachrichten, tägliche News, Ibiza Urlaub, Reise, Live Webcam, Ibiza Wetter, aktuelle Termine, Events, Ibiza Adressen, Ibiza Informationen, Ibiza Clubs, Szene, Kleinanzeigen, Reportagen, Service

Die aktuellen News von der Insel

Nächtliche Straßenarbeiten dauern an

Die nächtlichen Straßenbauarbeiten auf der Carretera de Santa Eulària dauern länger als vorgesehen. Ursprünglich sollten sie bereits vor diesem Wochenende (17./18.10.) abgeschlossen sein. Nun kündigte der Consell von Ibiza an, dass sie bis einschließlich Montag (19.10.) jeweils in der Zeit von 21 bis 7 Uhr andauern. Auch am Wochenende wird gearbeitet. In dieser Zeit kann es auch zu einer kompletten Sperrung der Straße kommen.

Schon Streit um die “Ökosteuer”

Die geplante Touristensteuer ist noch nicht erhoben, da entbrennt schon der Streit um die voraussichtlichen Einnahmen. Der Inselratspräsident von Ibiza, Vicent Torres, jedenfalls reklamiert bereits eine “faire Verteilung” der “Ökosteuer” und beansprucht 20 Prozent der Einkünfte für Ibiza. Es ginge hier nicht um Pfennigfuchserei, doch sollte jede der vier balearischen Inseln prozentual das bekommen, was durch den Tourismus auf Ibiza, Mallorca, Menorca und Formentera jeweils eingenommen wird.

Busbahnhof 2016 in Betrieb?

Der Busbahnhof in Eivissa wird wohl frühestens im Jahr 2016 wiedereröffnet werden. Die nagelneue Station war im Dezember 2013 nach nur fünf Monaten Betrieb aufgrund von Umweltproblemen, Gesundheitsbeeinträchtigungen, Baumängeln und Streitigkeiten zwischen dem Betreiber und den Behörden stillgelegt worden. Dabei ist die Eröffnung des Bahnhofs eines der wichtigsten und vorrangisten Projekte des neuen Bürgermeisters von Eivissa, Rafa Ruiz. Er habe im Vorfeld nicht damit gerechnet, dass dafür so hohe Kosten anfallen würden, sagt der sozialistische Alcalde. Immerhin will man nicht “noch eine touristische Saison verlieren”, betonte im Gegenzug die Direktorin des Busbahnhofes, Anna Sagalés.

Deutlich weniger deutsche Urlauber

Die sinkenden Touristenzahlen aus Deutschland lassen auf Ibiza und Formentera die Alarmglocken schrillen. Zwar wurde im Sommer vom Flughafen auf Ibiza ein Passagierrekord nach dem anderen gemeldet. Doch aus Deutschland kommen weniger Urlauber auf die Inseln. So wurde im ersten Halbjahr 2015 ein Minus von mehr als zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum registriert. Die Hoteliersvereinigung von Ibiza und Formentera warnt davor, dass angesichts dieser Situation die seit langem angestrebte Verlängerung der Hochsaison in weitere Ferne rückt.

Feuerwehr rettet Hund das Leben

Auch dazu ist die Feuerwehr da: Die Einsatzkräfte retteten einem Hund, der in einen sieben Meter tiefen Brunnenschacht gefallen war, das Leben und holten ihn wohlbehalten wieder ans Tageslicht. Zum Glück befand sich kein Wasser in dem Brunnen. Stattdessen war das Tier auf getrockneten Ästen gelandet, die den Sturz abgefedert hatten. Die Bomberos wiesen darauf hin, dass immer wieder Tiere in Brunnen fielen, die nicht abgedeckt sind.

Langes Wochenende

Kurze Meldung am Rande für die Wochenendplanung: Der kommende Montag (12. Oktober 2015) ist ein spanienweiter Feiertag. Die meisten Geschäfte bleiben geschlossen.

Auch Residenten zahlen Ökosteuer

Auch diejenigen, die auf den balearischen Inseln wohnen und dort ihren Urlaub verbringen, werden die Touristensteuer zahlen müssen. Diese soll ab 2016 auf Ibiza, Mallorca, Menorca und Formentera eingeführt werden. Darauf wies der stellvertretende Premier, Biel Barceló, hin. Nach dem Motto: “Gleiches Recht für alle” ist es in der Europäischen Union nicht möglich, eine Steuer wie die ecotasa ausschließlich für Touristen zu erheben, die nicht auf den Balearen leben.

Wir von IbizaHEUTE werden das Thema Öko-/Touristensteuer in einer der nächsten Ausgaben unseres Magazins ausführlich beleuchten.

Formentera: Viele fahren betrunken

Mit Alkohol im Blut zu fahren, scheint in diesem Sommer auf Formentera in Mode gewesen zu sein. Jedenfalls hat sich die Zahl derer, die betrunken von der Guardia Civil erwischt wurden, im Vergleich zum Vorjahr in etwa verdreifacht. Diese Zahlen gab die Verkehrsbehörde bekannt. Allerdings ist auch die Zahl der Kontrollen erhöht worden. Zudem waren in den Sommermonaten erstmals ständig vier Beamte auf Formentera stationiert. Zuvor waren die Verkehrspolizisten mit dem Boot von Ibiza zur Arbeit gekommen und haben circa drei Stunden ihrer Arbeitszeit am Tag allein mit der An- und Abfahrt verbracht. Zeit, die ihnen für Kontrollen auf den Straßen fehlte.

 

Schlechtes Wetter schmälert Einnahmen

Die Geschäftstreibenden im Parque Natural von ses Salines im Süden Ibizas haben den schlechtesten September seit 36 Jahren erlebt. Wegen der Gewitter und wolkenbruchartigen Regenfälle Ende August/Anfang September sowie der starken Winde haben die Kassen an den Stränden Migjorn und es Cavallet deutlich weniger geklingelt. Für Restaurants, Beachbars, Liegen-Vermieter und Parkplatzbetreiber sei es ein sehr schlechtes Saisonende gewesen, hieß es. Insgesamt 400 Personen arbeiten im Sommer an den beiden Stränden. Gleichzeitig wurde die immense Zunahme an fliegenden Händlern und die mangelnde Kontrolle seitens der Polizei kritisiert.

Abgeordnete verzichten auf Diäten

Die Abgeordneten der balearischen Landesregierung tragen ihren Teil zur Sanierung der öffentlichen Haushalte bei. So werden sie auch im Jahr 2016 auf die Diäten verzichten, die ihnen für die Teilnahme an Sitzungen zustehen. Das hat der Vizepräsident des Govern, Biel Barceló, bekannt gegeben. Dadurch ergeben sich Einsparungen von immerhin 100.000 Euro pro Jahr.

 

 

Stricken für die Flüchtlinge

Frauen auf Ibiza stricken für die Flüchtlinge aus Syrien – aus Solidarität zu den Menschen, die ihre Heimat Richtung Europa verlassen haben. Unter dem Motto “Gemeinsam stricken, stricken wir Bande der Solidarität” haben sich die Frauen der Organisation “Crecer Juntos (“Gemeinsam wachsen”) zusammengetan, um wärmende Decken für den Winter zu fertigen. Das Material stellt jede Frau selber. Die fertigen Decken oder auch nur Teile davon sollen bis zum 10. Oktober nach Madrid geschickt werden. Wer mitmachen möchte  – hier ist die Adresse: Visual, Calle Abtao 25 Nave C, 28007 Madrid.

Formentera: Nachhaltige Mobilität

Fortschrittliches Formentera: Der Inselrat der kleinsten der balearischen Inseln setzt auf nachhaltige Mobilität – und besonders auf Elektroautos, –mopeds und –fahrräder. Rafa González, Beauftragter für Infrastruktur und Mobilität im Consell, sagte, man wolle nach und nach die Präsenz dieser Fahrzeuge auf der Insel erhöhen. Auf diese Weise könne CO2 eingespart und die Lärmbelastung reduziert werden. Zudem eigne sich eine so kleine Insel wie Formentera ideal für Elektrofahrzeuge, da keine langen Strecken zurückgelegt werden müssten. Gleichzeitig soll auch das “normale” Fahrrad einen höheren Stellenwert erhalten.

 

Neue Parkmöglichkeiten in Siesta

Neuer Parkplatz in Siesta: Die Gemeinde Santa Eulària hat in der Calle Clavells in Siesta neue Parkmöglichkeiten für rund 50 Autos geschaffen. Allerdings dürfen dort ausschließlich Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 3.500 Kilogramm abgestellt werden.

 

 

Busbahnhof ist Niemandsland

Der Busbahnhof in Sant Antoni hat sich in Niemandsland verwandelt. Keiner fühlt sich für die Station, die 2007 eingeweiht worden ist, zuständig. Weder der Consell, noch der Govern oder die Gemeindeverwaltung von Sant Antoni. Dabei müssten dringend Instandhaltungsmaßnahmen vorgenommen und der Asphalt ausgebessert werden. Teile des Bahnhofs sind bereits gesperrt. Die notwendigsten Maßnahmen führt derzeit die Asociación Pitiusa de Empresarios de Transporte Regular (Apebus) durch. So soll verhindert werden, dass der Bahnhof ganz geschlossen werden muss, teilte die Vereinigung der Transportunternehmer von Ibiza und Formentera mit.

Hintergrund: Der für das Transportwesen zuständige Consell kann keine Konzession für das Betreiben des Bahnhofs vergeben, da die Eigentumsrechte dort nicht geklärt sind.

 

Nur zwei Drittel buchen ein Hotel

Jeder Dritte Besucher Ibizas und Formenteras hat im August bei Freunden, Familienangehörigen oder in gemieteten Häusern gewohnt. Nur rund 66 Prozent haben ein Hotel gebucht. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Statistische Institut der Balearen veröffentlicht hat. Insgesamt wurden knapp 600.000 Touristen im August auf den Pityusen gezählt. Die Rangliste der Urlauber aus dem Ausland führen mit 37 Prozent die Briten vor den Italienern mit 19 Prozent an. Fast 10 Prozent der Sommerfrischler kamen aus Deutschland.

 

Eine Schmetterlingsart weniger

Die Balearen haben eine endemische Schmetterlingsart weniger. Der Polyommatus icarus balearicus aus der Familie der Bläulinge, von der man bis jetzt annahm, dass sie in dieser Form nur auf Ibiza und den anderen balearischen Inseln anzutreffen ist, lebt auch in Afrika. Das haben jetzt Wissenschaftler u.a. anhand von Genstudien festgestellt. Gegenstand der Forschung war der Hauhechel-Bläuling, bei dem Männchen und Weibchen ganz unterschiedlich daherkommen. Während das Männchen an der Oberseite ein kräftiges Blau aufweist, verfügt das Weibchen über eine beige-bräunliche Färbung mit schwarz-weißen Punkten und orangefarbenen Flecken.

Ihr direkter Zugang zu News und Service

Aktuell

 Drei von vier Schiffen illegal

Nicht nur im Bereich der Ferienvermietung von Häusern und Wohnungen wird viel ohne entsprechende Genehmigung angeboten. Auch zahlreiche Schiffsbesitzer machen lukrative Geschäfte ohne entsprechende Papiere. […]

 Sechs Jahre für Feuer-Verursacher

Feuer ist eine der größten Sorgen auf den Inseln. Vor allem im Sommer wird aus einer achtlos weggeworfenen Zigarette, einem Lagerfeuer – oder sogar aus […]

 Bessere Feuerwehr-Präsenz

Bislang gibt es auf Ibiza nur eine einzige Feuerwache, etwas südlich von Sant Rafel, an der Straße Eivissa-Sant Antoni. Nun stehen zwei Neuerungen an: Die […]

Aktuell
  • Aktuelles Magazin

    Aktuelles Magazin
  • Like us on Facebook!