Mietwagen vergleichen auf Deutschlands grtem Mietwagen-Preisvergleich

Ibiza HEUTE Ibiza Nachrichten, tägliche News, Ibiza Urlaub, Reise, Live Webcam, Ibiza Wetter, aktuelle Termine, Events, Ibiza Adressen, Ibiza Informationen, Ibiza Clubs, Szene, Kleinanzeigen, Reportagen, Service

Die aktuellen News von der Insel

Formentera baut Parkplätze aus

Die wichtigsten unbefestigten Parkplätze in der Hauptstadt Sant Francesc lässt nun der Inselrat von Formentera ausbauen. Den Platz neben den Friedhof Vell beispielsweise, nutzten die Autofahrer aus Ermangelung an Parkplätzen in den letzten Jahren stets dafür, um ihr Vehikel abzustellen. Da es jedoch im Sommer sehr staubt und der Regen den Platz im Winter zu einer Schlammgrube verwandelt, werden nun auch diese fast 200 Stellplätze zu einem offiziellen Parkplatz nach ökologischen Gesichtspunkten ausgebaut. Insgesamt erhält die kleine Pityuseninsel dann über 300 ebene Stellplätze verteilt auf drei planen, staub- und schlammfreien Parkplätzen.

Weitere 20.000 Besucher bis Mai

Bisher kamen durch das staatlich geförderte neue Ferienprogramm des Instituts Imserso (Instituto de Mayores y Servicios Sociales) für die Wintersaison um die 18.800 Touristen in die Gemeinde Santa Eulària. Weitere 20.000 werden bis Mai durch diese Maßnahme erwartet. Die mitmachenden Hotels und Einrichtungen sind nach eigener Aussage zufrieden und erreichten sogar, dass weitere Hotels öffnen. Säuberungsaktionen, speziell in Es Canar sind angedacht und Anfang Februar sollen bereits die Touristenbüros öffnen. Außerdem bittet die Stadt die Gesundheitseinrichtungen und Transportunternehmen bezüglich guter Verkehrsverbindungen um Hilfe. Touristen sollen leichter Rezepte und Medikamente erhalten und sich auf der Insel bestens fortbewegen können. Wie vom Stadtrat verkündet werden am 9. Februar die Hotels Panorama und Ereso eröffnen, am nächsten Tag, den 10., das Hotel Coral. Das Hotel Miami eröffnet am 14. Februar und ab 20. März das Atlantic. Auch die Hotels Sa Cala und Tres Torres sind zum Teil bereits geöffnet.

Viele suchen einen Job

Die Pityusen verabschiedeten sich vom Jahr 2011 mit insgesamt 12.180 Arbeitssuchenden. Die Arbeitslosigkeit auf Ibiza und Formentera ist zwar um 0,4 Prozent und um 5,5 Prozent im Monats-Vergleich November 2011/10 zurückgegangen. Insgesamt stieg aber die Rate zum Vorjahr um 4,8 Prozent für Ibiza und 9 Prozent für Formentera an. Die Gesamtzahl der Arbeitslosigkeit erhöhte sich auf den Balearen um 7,45 Prozent auf 98.087 Personen, laut Ministerium für Arbeit und Soziales.

Mehr Aus- als Zuwanderer

Im vergangenen Jahr verließen über eine halbe Millionen Personen Spanien. Es wanderten zwar auch etwa 450.000 Menschen ein, jedoch bleibt ein Defizit von 50.090 Personen im Jahr 2011. Eine neue Situation für das Land Spanien, das seit Jahrzehnten gewohnt ist, ein Einwanderland zu sein. Es ist das erste Jahr, seit es darüber verfügbare Daten des Nationalen Instituts für Statistik (INE) gibt, das die Zahlen fallen. Schuld daran sei die Wirtschaftskrise, so die Begründung des Instituts. Laut Prognosen des INE wird der Migrationssaldo von Ausländern noch bis 2020 negativ sein. Von den 507.740 ausgewanderten Personen waren 62.611 Spanier (davon etwa 32.000 Männer und 30.000 Frauen) und 445.129 Ausländer (davon etwa 265.000 Männer und 180.000 Frauen).

Schiffstransport wird teurer

Fracht zu transportieren per Schiff wird teurer. Das hat nun die Reederei Baleària an die Unternehmer und Kunden in einem Brief mitgeteilt, die (bisher) auf den Seetransport von Waren setzen. In diesem Schreiben teilt die Reederei die Erhöhung ihrer Kosten, insbesondere der Öl- und Benzinkosten, und deren Umlage auf ihre Preise mit. Demnach wird ab Februar dieses Jahres die Fracht pro laufenden Meter um 3 Euro steigen – von 11,47 Euro auf 14,47. Eine gute Nachricht: Die bisherigen Preise im Personentransport, also pro Fahrgast, bleiben im Jahr 2012 stabil.

Online-Werbung für die Insel

Angesichts der mangelnden wirtschaftlichen Ressourcen, setzt Ibizas Inselrat (Consell) jetzt auf das Internet in Sachen Tourismusförderung. Ab April dieses Jahres soll eine neue Version des Online-Portals ibiza.travel an den Start gehen, die zu einem Katalog und auf eine Plattform führt, auf der die User interagieren können. Der Inselrat hofft so, wie auf Twitter und Co auf eine schnelle Verbreitung der Informationen und touristischen Angeboten. Zudem ruft der Inselratspräsident Vicent Serra Ferrer zur Hilfe in dem Internet-Sektor auf, die zur Verbreitung und Verlinkung des Portals beiträgt. Trotz Einschnitte stellt der Inselrat immerhin 60.000 Euro jährlich für das Online-Marketing zur Verfügung.

Rekordzahlen für Ibizas Flughafen

Der Flughafen von Ibiza schloss das Jahr 2011 mit insgesamt über fünfeinhalb Millionen (5.643.152) Fluggästen ab. Das sind 12 Prozent mehr als noch im Jahr 2010. Davon waren über 2,3 Millionen spanische Fluggäste (10 Prozent mehr als im Jahr zuvor) und über 3,2 Millionen internationale (13,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor). Die Passiere wurden mit insgesamt 61.767 Flügen befördert – eine 18-prozentige Steigerung und ebenfalls eine absolute Redkordzahl für den Flughafen. Im letzten Monat Dezember flogen 112.367 Passiere, laut Flughafenmitteilung 6,3 Prozent mehr als im Dezember 2010 – davon waren 112.174 Menschen geschäftlich unterwegs.

Stipendienplätze außerhalb Ibizas

134 Studenten der Pityuseninsel bewarben sich jetzt bei der Stadt Santa Eulària um ein Stipendium außerhalb der Insel Ibiza. Nicht alle werden das Glück haben, das Auswahlverfahren ist in vollem Gange. Bei diesem Stipendium, das der Stadtrat bereits seit mehreren Jahren vergibt, erhält der Studierende maximal 300 Euro. Der- oder diejenige mit den besten Studienleistungen bekommt jedoch eine finanzielle Hilfe von 500 Euro. Santa Eulària hat für diese Bildungs-Initiative 25.500 Euro zur Verfügung gestellt.

68 Prozent der Ibicencos …

… glaubt, dass durch die andauernde Wirtschaftskrise in diesem Jahr keine neuen Arbeitsplätze geschaffen werden. Das ist ein Ergebnis einer Studie des Forschungsunternehmens Gadeso. Demnach sind 22 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass trotz der Krise mit einer Arbeitsplatzbeschaffung zu rechnen ist und 10 Prozent haben keine Ahnung, was sie glauben sollen.
Auf Formentera kam die Studie zu ähnlichen Resultaten: 63 Prozent sind gegenüber dem Arbeitsmarkt negativ eingestellt, 24 Prozent positiv und 13 Prozent wissen nicht, was sie glauben sollen.
Auf Ibiza haben die meisten der Befragten keine allzu hohen Erwartungen, was die wirtschaftliche Situation angeht. So denken 46 Prozent, dass sie gleich bleibt, während 19 Prozent befürchtet, es werde schlimmer und 25 Prozent glaubt an eine Verbesserung. 10 Prozent ist sich unsicher. Auf Formentera glauben 47 Prozent der Befragten an einen wirtschaftlichen Stillstand, 27 Prozent an eine Verbesserung und 17 Prozent an eine Verschlechterung der Situation.

Geschichte des Schiffbaus in Miniatur

Eine besondere Ausstellung präsentiert vom 13. bis 15. Januar der Yacht Club Ibiza (el Club Náutico Ibiza) im Yachthafen Eivissas: Die Geschichte des Schiffbaus Ibizas in Miniatur. Verschiedene Schiffsmodelle wie Schuten und Schoner sowie über ein Dutzend Holzmodelle – alle originalgetreu vom bereits im Ruhestand lebenden Schiffsbauer Nito Misses nachgebaut – sind auf dieser Ausstellung zu bestaunen. (Weitere Infos in unserem Online-Veranstaltungskalender.)

Geplante Saisonverlängerung auf Ibiza

Die Clubs und Diskotheken sehen der zweimonatigen Öffnungsverlängerung positiv entgegen, so der Vizepräsident des Verbandes der Nachtclubs und Diskotheken der Balearen, Tolo Esbert. Im Dezember tagten der Inselrat und die Bürgermeister auf Ibiza mit dem Ergebnis: Um mehr Touristen anzulocken, sollen die Clubs der Insel künftig länger als nur die üblichen vier Saison-Monate, von Ende Mai bis Anfang Oktober, öffnen. Es soll bereits Anfang Mai losgehen und erst Ende Oktober enden. Tolo Esbert sprach mit den Eigentümern der großen Clubs auf der Insel, wie Amnesia, Pacha, Privilege, Es Paradís und Space. Es soll nun im Februar ein Treffen mit dem Inselrat und den Clubbesitzern stattfinden, um dieses Thema konkret anzugehen. Ob die Saisonverlängerung bereits für 2012 erreicht werden kann, bleibt zu bezweifeln. Geplant sei jedenfalls 2013.

Weniger Verkehrstote

Gurt und Helm sind Präventivmaßnahmen, die auch auf den Balearen obligatorisch sind. Und das hat seinen Grund: Im Jahr 2011 fuhren zwanzig der 48 Verkehrsunfallopfer mit tödlichem Ausgang auf den Straßen der Balearen ohne Sicherheitsgurt oder Helm, so eine Studie der hiesigen Leitung der Verkehrsabteilung. Wahrscheinlich hätte der Tod in diesen zwanzig Fällen vermieden werden können. Allerdings und erfreulicherweise habe sich, nach der Studie, die Zahl der Verkehrstoten auf der Inselgruppe im Vergleich zu 2010 (mit 56 Toten) um 14 Prozent reduziert.

Gewühle in den Läden

Am vergangenen Wochenende sorgten unglaubliche Rabatte bis zu 75 Prozent in den Läden von Ibiza für eine sagenhaft große Kundenfrequenz – und für ein wenig Umsatz. Besonders in Ibiza-Stadt war das Gewühle und Gedränge um die Auslagen riesig. Die Bekleidungsbranche profitiert derzeit am meisten von der heruntergesetzten Ware. Jedoch bleiben wegen des guten Wetters Winterjacken, -mäntel und Parkas wohl Ladenhüter, nach Beobachtungen in den Klamottenläden. Wahrscheinlich wird der Run auf die Schnäppchen auch in den nächsten Tagen nicht abbrechen, so hofft zumindest der hiesige Einzelhandel, der noch im ganzen Januar mit kleinen Preisen lockt.

Angeklagter Baptista entschuldigt sich

Der portugiesische Ex-Türsteher Paulo Cesar Baptista entschuldigte sich jetzt bei der Familie des Abel Ureña Zafra vor Gericht. Baptista, der bereits eine kriminelle Vergangenheit aufzuweisen hat, wird beschuldigt, am 19. August letzten Jahres den jungen Abel Ureña getötet zu haben. Vor dem Richter behauptete er nun, dass er den Kellner Abel beim Rauschgift-Verkauf an zwei Frauen im VIP-Bereich des Hotel Ushuaia, Platja d’en Bossa, überrascht habe. Da Familienmitglieder damit Probleme gehabt hätten und er Drogen deshalb hassen würde, wäre seine Reaktion entsprechend hart gewesen, so sein Anwalt, Andreu Van den Eynde. Der Tod nach dem Faustschlag kam dennoch „unerwartet“ und sei nicht beabsichtigt gewesen. Der Anwalt der Gegenseite plädiert hingegen eindeutig auf Mord. Es gäbe Zeugen, dass Abel Ureña kein Drogenhändler sei und auch keine Drogen an dem Abend verkauft hätte. Jemand, der Drogen verkauft, hätte kein 11-Jahre-altes Auto und gerade mal 2.000 Euro auf dem Konto, fügte der Anwalt der Familie Ureña Zafra hinzu. Es wird mit einer maximalen Haftstrafe von 15 Jahren gerechnet.

40. Jahrestag der Flugzeugkatastrophe

Heute in Gedenken! Heute, am 7. Januar 2012, ist es genau 40 Jahre her, als sich der bisher schwärzeste Tag in Spaniens und Ibizas Luftfahrt ereignete. Damals zerschellte eine Iberia-Maschine an den Bergen der Sierra sa Talaia. Keine Überlebenden. Unsere Redakteurin Katja Müller begab sich auf eine emotionale Zeitreise, recherchierte und sprach mit Betroffenen über diese Tragödie – die Reportage ist in der neuen Januar-Ausgabe IbizaHEUTE veröffentlicht.

„Landeanflug Ibiza: Flug IB-602 von Madrid, mit Zwischenstopp in Valencia, schwebt von Norden aus über Ibiza ein. Dichter Nebel liegt an diesem 7. Januar 1972 in Teilen über der Insel. Es ist etwa 12 Uhr mittags. Wegen der schlechten Sicht bringt Flugkapitän José Luis Ballester Sepúlveda die Iberia-Maschine des Typs SE-210 Caravelle gefährlich tief auf Kurs. Wie gefährlich, scheint ihm in diesen Minuten nicht bewusst zu sein …“ (Lesen Sie weiter in der Januar-Ausgabe IbizaHEUTE 2012, ab Seite 34.)

Rezept Rosco de Reyes („Königskranz“)

Wer die Tradition des Kuchens „Königkranz“ bei sich Zuhause pflegen möchte, der erhält hier das Rezept dazu:

Zutaten für 1 Kuchen

400 g   Weizenmehl

25 g     Hefe

150 ml Milch

120 g   Butter

2          Eier

100 g   Zucker

1          Zitrone – Abrieb

1          Orange – Abrieb

100 g   geriebene Mandeln

Etwas brauner Rum

1          Eigelb

Einige kandierte Orangenscheiben

Einige kandierte Zitronenscheiben

Evtl. Hagelzucker (zum Bestreuen)

Steifgeschlagene Sahne oder Schokosahne

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. In diese Mulde die Hefe krümeln. Mit etwas lauwarmer Milch und einem Löffel Zucker die Hefe glatt rühren und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die angerührte Hefe sichtbar vermehrt hat, sie aufgegangen ist.
Dann mit dem restlichen Zucker, den Eiern, Butter, Zitronen- und Orangenabrieb, Rum, Mandeln und der restlichen Milch zu einem glatten Teig kneten. Diesen ebenfalls zugedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen.
Nochmals durchkneten und zu einer Rolle formen. Diese, zu einem Kreis geformt, auf ein gebuttertes Backblech legen. Es sollte aussehen wie ein übergroßer Donut. Nochmals etwa 20 Minuten gehen lassen. Dann mit Eigelb bestreichen und mit den kandierten Früchten belegen und etwas Hagelzucker darauf steuen.
Bei 200 Grad im Backofen etwa 25 bis 30 Minunten goldgelb backen.
Nach dem Abkühlen kann man den Kranz in der Höhe teilen (in Ober- und Unterhälfte) und mit Sahne oder Schokosahne füllen.
Traditionell wird eine Krippenfigur und eine Bohne ein gebacken. Wer die Krippenfigur bekommt hat Glück. Derjenige mit der Bohne „darf“ im nächsten Jahr den Rosco bezahlen.

Ihr direkter Zugang zu News und Service

Aktuell

 Eco-Schnellfähren positiv bewertet

  Die seit Ende 2017 und Mitte 2018 zwischen Ibiza und Formentera pendelnden „Eco–Schnellfähren“ sind bei den Passagieren äußerst beliebt. Nach Angaben der Reederei Baleária […]

 Regierung zahlte Medikamente nicht

Die Balearen-Regierung ist vom Gericht in Palma zur umgehenden Zahlung einer Rechnung über 350.000 Euro verurteilt worden. Außerdem müssen Verzugszinsen bezahlt werden. Im Jahr 2010 […]

 Briefflut vom Finanzamt

Anlässlich der Präsentation der jährlichen Einkommensteuerkampagne hat das Spanische Finanzamt (Agencia Tributaria) 60.000 Briefe an Balearen-Bewohner geschickt, die im Ausland ein Bankkonto haben. In dem […]

Aktuell
  • IbizaHEUTE auf Instagram

  • Aktuelles Magazin

    Aktuelles Magazin
  • IbizaHEUTE auf Facebook