Ibiza Stadt Wetter 15°C Ibiza-Stadt Sonntag, 21.04.2024
Leserservice Werbung Ansprechpartner

Viele Pools und hoher Wasserverbrauch auf Ibiza

Ibiza News

Schwimmbecken gehören auf Ibiza zu Hotels und Ferienhäusern dazu. Foto: MBA

Über 11.000 Pools sind beim Katasteramt 2023 auf Ibiza verzeichnet. Das wäre ein Pool pro 14 gemeldete Einwohner. Und jedes Jahr kommen neue hinzu. In diesem Jahr waren es 162 mehr als 2022.

Santa Eulària und Sant Josep mit den meisten Pools

In Santa Eulària sind mit 4016 am meisten Schwimmbecken erfasst, hier kommt ein Pool auf ca. 11 Einwohner. Sant Josep mit 3980 Becken kommt sogar auf rund 7 Einwohner pro Pool. Sant Antoni hat 1422 (ein Pool auf etwa 19 Einwohner), Sant Joan 852 (ein Pool auf fast 8 Einwohner) und Eivissa bildet mit 281 (ein Pool auf 180 Einwohner) das Schlusslicht bei den Pool-Besitzern. Formentera zählt 487 Schwimmbecken, hier käme eines auf zirka 23 Einwohner.

Aber natürlich sind die Pools nicht für die Allgemeinheit der Einwohner gedacht, sondern gehören zum Luxus eines Ferienhauses und der Hotels dazu. Genauso wie die Gärten mit den Rasenflächen.

Extrem hoher Wasserverbrauch in Jesús

Die Gemeinde Santa Eulària zeigte sich schon Ende Oktober besorgt über den enormen Wasserverbrauch von Einfamilienhäusern, der im Juli auf das Vierfache der anderen Monate steigt. Manche Villen verbrauchen mehr als ein Hotel.

Besonders auffällig ist eine Urbanisation in Jesús mit 47 Verbrauchern. Sie nutzten allein im Juli 2022 221 Kubikmeter am Tag. Auf das Jahr 2022 gerechnet, verbrauchten sie 4,7 Kubikmeter pro Tag. Zum Vergleich die Urbanisation La Joya in der Cala Llenya bleibt trotz vieler Pools bei 1,3 Kubikmetern pro Tag.

Das Rathaus hat den Verbrauch in Jesús im Juli für auffällige Verbraucher auf 144 Kubikmeter am Tag begrenzt und dadurch etwas Wasser einsparen können.

Duschen und Gärten kommen noch hinzu

Der Wasserverbrauch ist nicht nur durch die Schwimmbecken hoch, sondern auch durch das Wässern der Gärten und natürlich das Duschen. Getrennte Zähler für beides, Präsenzmelder bei Hähnen und Duschen, die Nutzung von Grauwasser und das Auffangen von Regenwasser sollen in Neubauten nun Pflicht werden. So sieht es die Verordnung in Santa Eulària vor.

Es ginge auch nicht an, so die Zeitung „Diario de Ibiza“, dass Urlauber auf Ibiza so viel Wasser verbrauchten als wären sie im Norden Europas. Bürgermeisterin Carmen Ferrer weiß, dass die Entsalzungsanlagen keine Wunder vollbringen. Die Ressourcen auf der Insel sind begrenzt, das müssen alle berücksichtigen.